CARTAGENA DER GRÖSSTE HAFEN IN SPANIEN


In dieser Hafenstadt befindet sich Spaniens größter Marinestützpunkt im Mittelmeerraum. Sein Hafen ist eine tiefe, weitläufige Bucht, die von vier Hügeln beherrscht wird, die von Forts gekrönt und durch einen engen, von Batterien bewachten Eingang erreicht werden.

Die Stadt hat einen der verteidigungsfähigsten Häfen in ganz Europa und war daher für einen Großteil ihrer Geschichte ein wichtiger Marinestützpunkt. Sie wurde im 3. Jahrhundert v. Chr. An der Stelle einer alten iberischen Siedlungsstadt des Römischen Reiches gegründet. Dieses Erbe spiegelt sich in seinem massiven Römischen Reich wider und dieses Erbe spiegelt sich in seinem massiven römischen Theaterkomplex wider. Die dreistufigen Sitzplätze bieten Platz für 6000 Zuschauer. Während des spanischen Bürgerkriegs war dies die letzte Festung der spanischen republikanischen Streitkräfte, die gegen Francisco Franco kämpften. Wenn es umgab, signalisierte es das Ende des Konflikts. In den späten 1800er Jahren hat sich das historische Zentrum von Cartagena und das nahe gelegene La Union stark verändert. So entstanden gegen Ende des Jahrhunderts einige wunderschöne Jugendstilgebäude. Die besten Plätze finden Sie bei einem Spaziergang im Palacio Pedreno, im Casino Cartagena, im Gas Cervantes, im Palacio de Aguirre und im Grand Hotel.

Das römische Theater

Das römische Theater ist das Juwel in der Krone von Cartagena - eine wunderbare historische Struktur mit einem beeindruckend restaurierten römischen Theater. Fast 2000 Jahre waren vergangen, als das Theater zuletzt benutzt wurde, ehe das moderne Cartagena sich seiner Existenz bewusst wurde, und es war unter einer Reihe von Gebäuden begraben worden, von denen eines über den Resten eines anderen errichtet wurde, während Cartagena durch Byzantin, Araber, Visigoth und endlich christliche Besetzungen. Hinweise auf seine Existenz zeigten sich erst, als der Palacio del Condesa de Peralto aus dem 19. Jahrhundert 1987 abgerissen wurde. Die Erkenntnis brach an, als drei fein geschnitzte Kapitole aus korinthischen Säulen ans Licht kamen, dass etwas Außergewöhnliches unter den Trümmern begraben lag.

Das Theater selbst wurde am Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. Erbaut, als Rom unter der Herrschaft von Augustus, dem Mann, der Antonius und Kleopatra in der Schlacht besiegte, auf dem Höhepunkt seiner Macht stand. Er war ein erfahrener Politiker, der den Wert des "Brandings" verstand und sein riesiges Imperium kontrollierte, indem er um das Imperium herum Mini Roms schuf, mit sich selbst als Halbgott und unangefochtenem Herrscher. Städte wurden gebaut, um Rom nachzuahmen, die alle Straßen bezeichnen. Dies führte dazu, dass Rom den Handel, den Wettbewerb und das soziale Klettern förderte, Geld in Bauprojekte floss und die öffentlichen Arbeiten unterstützte, um Gunst zu gewinnen und Einfluss zu nehmen.

Ein Theater wie dieses, in dem 6000 Menschen Platz fanden, diente nicht nur als Ort der Unterhaltung, sondern auch als Zentrum für Propaganda und Politik. Die örtliche Elite und angesehene Richter und Priester reservierten die wichtigsten Plätze und machten ihre Karriere durch das Engagement von Kunstwerken und Inschriften zum Ruhm des Kaisers, von denen viele während dieser und anderer Ausgrabungen in Cartagena freigelegt wurden.

 

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen