TANGER, EINE STADT DIE MICH ÜBERRASCHTE!


Tanger, ein marokkanischer Hafen an der Meerenge von Gibraltar, ist seit phönizischen Zeiten ein strategisches Tor zwischen Afrika und Europa. Es liegt an der Straße von Gibraltar, 17 Meilen von der Südspitze Spaniens entfernt.

Tanger ist die am wenigsten besuchte Liste - außer von Migranten, die im Sommer nach Hause zurückkehren. - Marokkos mediterraner Norden. Tanger im äußersten Nordwesten, in der Nähe von Afrikas Metropole zu Europa, Hintergrund vieler literarischer Leben, ist die am meisten unterschätzte der Großstädte. Ihr internationaler Status ist längst vorbei, aber die Interloper-Luft bleibt erhalten. In der Nähe befinden sich Strände, die zum größten Teil des Jahres leer sind, und Chaouen, ein beliebter Neo-Hippie-Wanderweg. Jbel Tidghihne, der höchste Gipfel der Rif-Region, ist auch im Sommer kühl. In der weiß getünchten Medina des Hügels befindet sich das Dar el Makhzen, ein Palast der Sultane, der heute ein Museum marokkanischer Artefakte ist. Das American Legation Museum, ebenfalls in der Medina, dokumentiert die frühen diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und Marokko in einem ehemaligen Konsulat im maurischen Stil von 1821. Die von Festungsmauern aus dem 15. Jahrhundert umschlossene Medina wird von einer Kasbah, dem Sultanspalast, dominiert. (heute ein Museum für marokkanische Kunst, und auch der beste Ort, um ein Foto über die Stadt und die Straße von Gibraltar nach Spanien zu machen) und die Große Moschee. Die Viertel der Europäer erstrecken sich nach Süden und Westen.

Während des frühen bis mittleren 20. Jahrhunderts stand Tanger periodisch unter der kollektiven Verwaltung mehrerer Länder. In dieser Zeit siedelten sich viele Westler an, und die Stadt wurde zu einem Ort politischer und künstlerischer Gärung. Tanger war in den 50er und 60er Jahren als Reiseziel von Künstlern und Schriftstellern aus Europa und den Vereinigten Staaten berühmt.

Ich empfehle einen Spaziergang in der Alten Medina von Tanger, um das Labyrinth der Gassen sowohl für Geschäfts- als auch für Wohnviertel zu genießen. Es ist von den Mauern einer portugiesischen Festung aus dem 15. Jahrhundert umgeben, obwohl die meisten Gebäude für eine marokkanische Medina relativ jung sind. Der Ort ist voller Schätze, von Einblicke in das traditionelle Leben bis zu den materiellen Belohnungen des Souk.

Sightseeing ist mehr eine Atmosphäre als eine Stadt mit zahlreichen unumgänglichen Sehenswürdigkeiten. Wenn es Ihnen gelingt, Ärger und Trottel zu vermeiden, ist es eine Stadt für den Flaneur, zum Flanieren, mit Stufen, Gassen und Treppen sowie Boulevards. Es gibt kleinere Galerien, abseits der Straßencafés, und Sie können einen Rundgang mit einem bestimmten Zweck zusammenstellen. Die Hauptsache ist die Aussicht: über die Meerenge nach Spanien, von Ville Nouvelle bis zur Medina, durch alle Gassen, die sich für jeden zuwenden könnten oder in einer klebrigen Situation enden könnten.

Tanger ist die älteste Stadt in Marokko. Es wurde bereits 1600 v. Chr. Von den Phöniziern bewohnt. Es war eine internationale Stadt von 1922 bis 1956, die zu dieser Zeit von Vertretern von acht europäischen Ländern regiert wurde.

Ein arabischer Name für Marokko, al-Magrib al-Aqsa, bedeutet "der äußerste Westen" und bestätigt Marokkos Platz als westlichstes Land der arabischen Welt. Marokkos Nationaltier ist der Barbary-Löwe. DNA-Beweise von zwei im Tower of London gefundenen Löwenschädeln beweisen, dass englische Könige zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert mindestens zwei Barbary-Löwen besaßen.

Das Wort Kasbah stammt wahrscheinlich aus dem türkischen Kasabe und bedeutet Kleinstadt. Im heutigen Marokko und in ganz Nordafrika wird es allgemein verwendet, um auf die befestigte Stärke einer Stadt zu verweisen. Marokko ist der weltweit größte Verarbeiter und Exporteur von Sardinen.

Die heutige königliche Familie Marokkos, die Alaouties, stammt aus dem 17. Jahrhundert. Sultan Mohammed V, der Großvater des derzeitigen Monarchen, organisierte Marokko als konstitutionelle Monarchie und erhielt 1957 den Königstitel. Mohamed VI. Ist seit dem 30. Juli 1999 König von Marokko.

Marokkos Flagge ist rot mit einem grünen Pentacle (fünfzackiger linearer Stern), der als Siegel von Sulayman (Salomon) in der Mitte der Flagge bekannt ist. Rot und Grün sind traditionelle Farben in arabischen Flaggen, und das Pentacle repräsentiert die fünf Säulen des Islam und steht für die Verbindung zwischen Gott und der Nation. Das Design stammt aus dem Jahr 1912.

Arabisch ist die Amtssprache in Marokko, aber fast alle Marokkaner mit Sekundarschulabschluss verfügen über ausreichend Französisch, um sich zu verständigen, und ein bisschen Englisch. Im Norden ist Spanisch dank TV und Radio präsent. Außerhalb der Ausbildung sind das marokkanische Arabisch in den Städten und Amazigh in den Bergen die Alltagssprachen und es werden einige Wörter und Ausdrücke verwendet, unabhängig davon, wie stolpernd es geschätzt wird.

Die marokkanische Nationaltracht wird Djellaba genannt, ein einteiliges Unisex-Overall mit Kapuze. Die von höchster Qualität haben die kunstvollsten Handarbeiten an den Nähten. Die wohlhabenden Marokkaner lassen ihre Djellabas nach Maß herstellen. Djellabas weisen auf konservative Politik und Wertigkeit hin.

Die beste marokkanische Kunst ist ihre Küche. Es gibt Grundlagen: Harira- und Bessera-Suppen, Kebabs, Couscous, Tagging und die berühmten Pastillen, Tauben, Eier und Mandeln in Filo-Teigschichten. Und es gibt andere, weniger bekannte Gerichte, Gazellenhörner, M'hencha und andere fabelhafte Patisserien. Die Marokkaner sind der Meinung, dass ihre traditionelle Küche der indischen, chinesischen und französischen Küche auf Augenhöhe entspricht - obwohl die besten Gerichte wahrscheinlich in Privathäusern zu finden sind. Die marktfrischen Gewürze und Gemüse, Fleisch und Fisch geben jedoch zweifellos den Vorteil für Köche in alten Medina-Häusern.

Aufgrund des Klimas und der Böden in Marokko kann dank einer sorgfältigen Bewässerung das ganze Jahr über Gemüse produziert werden. Zwar gibt es industrielle Hühnerproduktion, doch in vielen kleineren Restaurants wird das Hühnchen, das Sie essen, wahrscheinlich von einem Kleinbauern aufgezogen. Rindfleisch und natürlich Lamm stammen direkt von den örtlichen Bauernhöfen.

Seksou (Couscous) ist das marokkanische Nationalgericht. Es ist ein Granulatkörnchen, das über einem Topf gedünstet wird, der mit einem reichen Fleisch- und Gemüseeintopf gefüllt ist. Im Gegensatz zu tunesischem Couscous, der mit Tomatensauce aromatisiert wird. Marokkanischer Couscous ist hellgelb. In einigen Familien ist Couscous das große Freitagsessen, ein ungefährer Gegenwert zum altmodischen englischen Sonntagsessen.

Der beste und kürzeste Weg ist die Überfahrt von Europa nach Marokko zwischen Tarifa, Algeciras und Gibraltar nach Tanger und Ceuta. Längere Überfahrten führen von Almeria und Sete, Frankreich nach Melillaa und Nador. Ceuta und Melilla sind spanische Enklaven, so dass Sie tatsächlich eine Landgrenze in Afrika überqueren. Marokko bietet eine gute Auswahl an Unterkünften für jeden Geldbeutel. Vom Business bis zum einfachen Hotel. Ich buche immer über booking.com. Wenn Sie mit der Fähre von Gibraltar oder Spanien herüberkommen, empfehle ich Ihnen, zwei Nächte in Tanger zu verbringen, um alle Sehenswürdigkeiten zu sehen. Dies ist mein Lieblingshotel in Tanger (Dar Tanja).

Die wichtigste Währungseinheit in Marokko sind die Dirhams. 10 VAE-Dirham sind 2,40 € (24. November 2018). In manchen Geschäften wird kein Euro akzeptiert, daher empfehle ich, den Euro oder eine andere Währung bei der Ankunft zu ändern. Trinkgelder werden in Restaurants, Cafés, Reiseführern und Trägern erwartet. Stellen Sie sicher, dass Sie eine kleine Änderung bereit haben. Es ist optional, den Taxifahrer zu kippen, aber ich empfehle das nicht. 3 bis 5 Dirham ist mehr als genug.

 

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen